loader image

Genussvoll Danke sagen am schönsten Tag

Was darf auf keiner Hochzeit fehlen? Klar: das Brautpaar. Ebenso sollte für ein gutes Essen, tanzbare Musik sowie feierliche Stimmung gesorgt sein – und mittlerweile gehören auch die Gastgeschenke zum guten Ton.

Moderner Trend mit Tradition

Geschenke auf der Hochzeit sind doch eigentlich für das Brautpaar, Präsente für die Gäste sind wohl eine ganz neue Sitte? Stimmt – und stimmt nicht. Tatsächlich ist der Brauch, die Besucher einer Hochzeitsfeier mit kleinen Aufmerksamkeiten zu überraschen, schon Jahrhunderte alt. Möglicherweise durften sich bereits antike Festgesellschaften über Gastgeschenke freuen. Allerdings, insofern ist der Trend neu, stammt die Tradition nicht aus Deutschland, sondern aus Südeuropa. Die Italiener und Griechen gelten als heißeste Anwärter darauf, die ersten Gast-Beschenker gewesen zu sein. Andere sehen in den Überraschungen eine Fortführung ländlicher Gepflogenheiten, wo die Gäste nach der rauschenden Feier mit reichlich Resten der üppigen Speisen bedacht wurden. Bäuerliche Lunchpakete oder die Idee Alter Griechen: Wer die Gastgeschenke erfunden hat, darüber ließe sich wohl streiten. Streit ist jedoch weder das richtige Thema für die Ehe noch für Feiern, daher nehmen Brautpaare hierzulande den Brauch einfach nur gerne auf und beschenken ihre Gäste. Doch womit?

Was ist ein gutes Gastgeschenk?

Was ist nun als Gastgeschenk geeignet: Ein Auto, eine Kreuzfahrt, ein Geschirrservice? Nein, solche Überraschungen sind tatsächlich Braut und Bräutigam vorbehalten. Bei den Gastgeschenken geht es nicht darum, einen möglichst hohen Wert zu verschenken, sondern eine originelle Erinnerung. In Südeuropa sind die Präsente außerdem mit guten Wünschen für die Gäste verbunden. Bekannt sind in diesem Zusammenhang sicher die fünf zuckerüberzogenen Hochzeitsmandeln, die den Beschenkten Fruchtbarkeit, Gesundheit, Glück, Wohlstand und ein langes Leben versprechen – all das schadet sicher nicht. Darüber hinaus sollen die kleinen Gaben eine persönliche Note haben, schließlich bereichert die Gesellschaft einen der schönsten Tage im Leben des Brautpaars. Dabei ist nicht zu vergessen, dass ein gelungenes Geschenk neben dem ideellen Wert auch einen praktischen Nutzen haben sollte. Am besten ist es selbstverständlich, wenn der Gegenstand immer wieder im Alltag benutzt wird und die schönen Erinnerungen an das gemeinsame Fest weckt. Zusammenfassend lässt sich sagen: Die Giveaways sollen originell, persönlich und nützlich sein.

Genussmomente verschenken

Kreative Geschenke, die im Alltag begeistern: Die Genussboutique kann sie liefern. Speziell als hochwertige Giveaways sind die beliebten Gewürze aus der Kollektion jetzt in kleinen Portionen von circa 25 Gramm erhältlich. Die Mikrodosen mit Klassikern wie Rosmarin und buntem Pfeffer oder spannenden Kreationen wie Himbeersalz und „Erics Traum von 1001 Nacht“ passen hervorragend als Präsent für die Gäste der Hochzeitsfeier. Und die persönliche Note? Selbstverständlich können die Dosen individuell bedruckt werden, sodass sie perfekt auf das Brautpaar und die Festgesellschaft abgestimmt sind. Ein weiteres Plus: Auch durch die Wahl eines Gewürzes lässt sich das Geschenk individualisieren. Findet die Feier am Wasser statt? Dann passt das seltene persische Blausalz: Die blauen Kristalle erinnern später als Topping auf dem Salat oder dem frischen Brot mit Olivenöl an das Glitzern der sanften Wellen. Oder mögen es die Gäste lieber scharf? Dann ist das pikante und fruchtige „Pil Pil“ ein guter Tipp.

Gastgeschenke als Ohröffner

Gastgeschenke wie die erlesenen Gewürze der Genussboutique erfüllen noch eine zweite, ganz wichtige Funktion: Sie sind ein idealer Einstieg ins Gespräch. Denn gerade auf Hochzeiten kommt es immer wieder vor, dass am Ende trotz tagelanger Planung der Sitzordnung die Großtante neben dem Arbeitskollegen sitzt, obwohl sich beide nie zuvor gesehen haben. Doch über zwei Dinge lässt sich immer sprechen: über das Wetter und über das Essen – und da ist letzteres deutlich spannender. So kommen zwei unbekannte Gäste ganz unbeschwert vom „Königinnen Curry“ über das beste Rezept für indische Reispfannen zur gemeinsamen Vorliebe für Yoga.

Auf dem Tisch, im Spiel oder persönlich – die Übergabe

Nachdem die passenden Gewürze ausgewählt, die Mikrodosen bedruckt und die Gäste angemeldet sind, bleibt die Frage: Wie sollen die Gastgeschenke überreicht werden? Traditionell werden Giveaways zu Hochzeiten auf dem Tisch platziert. Das lässt sich mit den Mikrodosen dank individuellem Druck wunderbar umsetzen: Auf dem Teller, neben der Serviette oder am Weinglas wirken die Präsente sehr edel. Ein Tipp für alle Brautpaare: Das Verteilen dürfen gern die Trauzeugen, Schwestern oder Brüder übernehmen, damit bloß kein Stress aufkommt. Auch ist es empfehlenswert, bei der Planung der Tischdekoration mit den Floristen oder Wirten die Mikrodosen zu erwähnen, damit diese harmonisch eingebunden werden. Wer die Gastgeschenke als kommunikatives Element nutzen möchte, hat die Möglichkeit, sie in ein Spiel einzubauen. Dafür darf sich jeder Gast zum Beispiel in einem Hochzeitsbuch verewigen und erhält dann eine „Belohnung“ – der Kreativität sind hier selbstverständlich keine Grenzen gesetzt. Wer die Übergabe noch persönlicher gestalten möchte, kann die Gäste auch persönlich begrüßen und (vielleicht zusammen mit den Blumenkindern?) die Präsente aus einem hochzeitlich geschmückten Korb verteilen. Das lässt sich allerdings nur dann umsetzen, wenn die Hochzeitsgesellschaft nicht zu groß ist. Für welche Variante sich Braut und Bräutigam auch entscheiden – mit den Mikrodosen treffen sie immer den Geschmack ihrer Gäste.